SCROLL TOP

Über die peiker Holding

Vision

Was uns antreibt.

Wir verbinden Menschen – mit unseren Systemen, vor Ort in unseren Unternehmen und ganz persönlich. Wir bringen Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen zusammen und geben ihnen den Freiraum und die Sicherheit, neue Trends und Technologien zu erforschen. Dabei fördern wir stets den Austausch zwischen unseren Teams. Wir möchten voneinander lernen, um unsere Systemlösungen gemeinsam weiterzuentwickeln und praxisgerecht umzusetzen. So übertragen wir beispielsweise erfolgreiche Konzepte aus unseren professionellen Anwendungen in den Konsumentenbereich oder testen neue Kommunikationssysteme direkt bei unseren Partnern vor Ort.

peiker Mikrofon Major Simons Heissluftballon

Geschichte

Kommunikation mit Tradition.

Obwohl wir eine junge Gesellschaft sind, können wir auf eine über 70-jährige Geschichte zurückblicken. Hervorgegangen aus dem Unternehmen peiker acustic dreht sich bei uns schon immer alles um Kommunikation: So trug bereits 1957 der erste Mensch, der in einem Heliumballon auf über 30.000 Meter stieg, ein peiker Mikrofon in seinem Helm.

Seit 1981 war Andreas Peiker die treibende Kraft hinter peiker acustic. 2015 verkaufte er das Unternehmen schließlich, um sich ganz auf die peiker Holding und neue Ziele zu konzentrieren. Sie ist kleiner, beweglicher und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Die hat Andreas Peiker gefunden und mit ihnen ein starkes Team aus langjährigen Wegbegleitern und neuen Fachkräften.

Unternehmensgeschichte

Familie Peiker

  1. 1940er

    Kristallmikrofone

    Heinrich Peiker und sein Schwiegervater Paul Beerwald, Erfinder des ersten russischen Weltempfängers im Jahre 1924, gründen das Unternehmen „Beerwald & Co.“, später PEIKER acustic -Fabrik elektro-akustischer Geräte für die Herstellung und den Verkauf von piezoelektrischen und elektroakustischen Geräten.

    Kristallmikrofone finden sich u.a. in Schwerhörigengeräten wieder. Piezo- oder auch Kristallmikrofone genannt, werden zum Beispiel bei Tonabnehmern in Plattenspielern und in Instrumenten verbaut. Ein begeisterter Abnehmer der Kristallmikrofone ist der Musikinstrumenten-Hersteller Matthias Hohner, welcher bald Weltmarktführer wird. Das Mikrofon aus dem Hause peiker ist kompakt genug, um direkt an seinen Instrumenten befestigt werden zu können.

  2. 1950er

    Dynamische Mikrofone

    Der amerikanische Ballonfahrer David G. Simons steigt als erster Mensch zur Grenze des Weltraums auf und legt dabei 30.000 Meter zurück. In seinem Helm ist ein peiker Mikrofon integriert.

    Außerdem beginnt Heinrich Peiker mit der Entwicklung von dynamischen Mikrofonen wie dem Typ TM24, dass neben dem Einsatz im Tonstudio auch für Musikproduktionen im eigenen heimischen Studio, dem Hobbykeller oder bei Großveranstaltungen eingesetzt werden kann.

  3. 1960er

    Industrieanwendungen und Privatfunk

    Das Unternehmen wächst und Heinrich Peiker wagt den Schritt in die Industrie.

    Er beginnt damit, Spezialmikrofone für die Bundesbahn, die Deutsche Flugsicherung und für Notrufanlagen zu entwickeln.

    Besonders robust und gegen Staub und Wasser geschützt: das Einbaumikrofon Intercept DN125 für behördliche Anwendungen. Das peiker Bedienhandmikrofon TM70 für Tonbandgeräte der Marke UHER-Report ist das erste Mikrofon, das auf einer Bergbesteigung des Himalajas benutzt wird, so dass das Erlebte direkt aufgezeichnet werden kann und späteren Auswertungen der Expedition dient.

    Und auch das dynamische Handmikrofon TM110/TF für den Mobilfunk ist bis heute ein Evergreen.

  4. 1970er

    Betriebs- und Bündelfunk

    peiker führt den Kleinlautsprecher KL1 für den Mobilfunk ein, der bis heute Standards in diesem Bereich setzt und beispielsweise zur Fahrzeugausstattung großer Automobilhersteller gehört.

    Mitte der 1970er Jahre wird die PEIKER CONSULTING gegründet, um losgelöst von der Produktion, Entwicklung und Forschung voranzutreiben. So erweitert peiker sein Produktportfolio und erobert den Behördenbereich mit dem Einstieg in den Betriebs- und Bündelfunk.

    Dazu gehört u.a. der BOS-Funk, welcher ein nicht öffentlicher mobiler UKW-Landfunkdienst ist und von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben verwendet wird. Der größte Unterschied zu herkömmlichen Mobiltelefonen, mit denen nur Punkt-zu-Punkt Telefonate möglich sind, ist bei Bündelfunk der Gruppenruf, bei der ein Funkgerät gleichzeitig mit mehreren anderen kommunizieren kann. Unerlässlich für Feuerwehr oder auch Rettungsdienste.

    Außerdem übernimmt Heinrich Peiker den wichtigsten Zulieferer, ALLFORM Werkzeug- und Formenbau GmbH & Co. KG. Hersteller von voll elektronisch gesteuerten Maschinen; zur Herstellung von Spritzgussformen für die Automobil-, Radio- und Computerindustrie.

     

  5. 1980er

    Automotive Handapparate & Freisprecheinrichtungen

    Anfang der 80iger Jahre übernimmt Andreas Peiker, Sohn bzw. Enkel der Gründerväter, das Unternehmen und kann auf stolze 100 Patene im In- und Ausland schauen.

    Von nun an etabliert sich peiker in der Automobilbranche und stellt seine Produktpalette weiter breiter auf.

    Der erste crashsicherere Bedienhandapparat HA10/A10 für den Mobilfunk der Fahrzeugindustrie u.a. für Polizeifahrzeuge wird präsentiert und das Freisprechmikrofons ME7 in „Low-Noise-Technik“ für den Mobilfunk im Auto vorgestellt. Die peiker Pkw-Freisprecheinrichtung wird für Siemens entwickelt und die Konzeption für den ersten digitalen Telefon-Anrufbeantworter des Unterhaltungselektronikunternehmens Alcatel fertiggestellt.

  6. 1990er

    Telematik- & Freisprechlösungen

    peiker stößt mit dem Produkt PoleStar, ein Telematiksystem auf Handy-Basis mit GPS-Fahrzeugortung, in das innovative Geschäftsfeld Verkehrstelematik vor. Die Vision, das erste Auto-Notrufsystem soll nicht nur in Serie gehen, sondern auch bald verpflichtend für alle Automobilhersteller sein.

    Um selbst den Vertrieb der entwickelten Produkte zu übernehmen, entsteht die pei tel Communications GmbH. Dies entwickelt sich zum zertifizierten Funkfachhändler für die neuen Bundesländer und ist nach kurzer Zeit Vollsortimenter für professionelle Kommunikationstechnik im Großhandelsgeschäft und für gewerbliche Organisationen. 

    Kommunikation ist seit je her der Mittelpunkt des Unternehmens peiker. Bis zur Jahrtausendwende hat sich das Unternehmen von einem kleinen Unternehmen zu einem mittelständischen Marktführer für die Entwicklung und Herstellung von Kommunikationsgeräten wie Mikrofonen, Lautsprechern, Handapparaten für Funk und Mobiltelefonie entwickelt zu, dessen Hauptkunden namenhafte Automobil- und Mobiltelefonhersteller sowie verschiedene Behörden und öffentliche Einrichtungen gehören.  

     

  7. 2000er

    Integration von CE-Geräten

    Peiker setzt fortan noch stärker auf Synergien und entwickelt gemeinsam mit dem Computerhersteller Compaq, dem Telematikunternehmen Tegaron und Mannesmann Autocom, eine Fahrzeugintegration für ein neues Off-Board-Navigationssystem. Das gesamte peiker Geschäftsfeld Standardprodukte übernimmt fortan die pei tel, damit sich die PEIKER acustic ganz dem Automobilgeschäft widmen kann.

    Zusammen mit ELSA, einem Hersteller von Mainboards wir das Thema Freisprecheinrichtung vorangetrieben und den weltweit ersten Bluetooth®-Produktion auf den Markt gebracht. Die mehrfach ausgezeichnete Bluetooth®Freisprecheinrichtung UConnect ist bis heute u.a. für die Automobilhersteller FIAT und JEEP® in weiterentwickelter Form auf dem Markt. Es folgt die universelle Freisprecheinrichtung mit austauschbarer Halterung.

    Das von peiker entwickelte iPod®-Interface Kit für die Mercedes-Benz Accessories GmbH ermöglicht erstmals eine vollständige Integration des AppleTM iPod® in ein Fahrzeug und auch eine erste iPhone-Dockingstation wird entwickelt.

    Das Thema Pkw-Notrufsystem wird für die BMW AG weiterentwickelt und als eCall vermarktet. Dabei ist eine SIM-Karte im PKW verbaut, von dem der Unfallfahrer einen Notruf absetzen oder dieser automatisch ausgelöst wird, sollte er es selbst dazu nicht mehr in der Lage sein.

     

  8. 2010er

    UMTS-/LTE-Telematiksteuergeräte für das vernetzte Fahrzeug

    Die Entwicklung des 3G / UMTS-Moduls dient als Basis für zukünftige E-Call- und Kommunikationsanwendungen und erobert mit seinen Highspeed-Connectivity-Modulen das OEM-Seriengeschäft. Gemeinsam mit den Automobilherstellern erlangen die deutschen Carsharing-Programme car2go und DriveNow marktreife und sind bis heute eine Alternative zum ÖPNV in Großstädten. Das drahtlose Laden ist ein neues, spannendes Aufgabengebiet und wird basierend auf der WiPower-Technologie von Qualcomm, einem großen Halbleiterhersteller für die Nahfeldresonanz entwickelt. Fortan entwickelt sich Qualcomm zu einem der wesentlichsten Know-How Partner. Es folgt die Entwicklung des 4G/LTE-Moduls für Fahrzeuge, denn Datenübertragung per mobilem Internet ist eine weitere Neuheit auf dem Markt. Die Auszeichnung BMW Supplier Award in der Kategorie Connected Drive des langjährigen Partners BMW AG bestätigt, ein Teil zur rasanten Entwicklung der automobilen Digitalisierung beigetragen zu haben.

    2015 - Neustart

    Nach der Wirtschaftskrise ist das Geschäft als Zulieferer der Automobilindustrie zunehmend schwierig. Zudem erkennt die Familie, dass für PEIKER acustic als Technologieführer bei der Vernetzung von Fahrzeugen zur Außenwelt ein weiteres Wachstum nur dann möglich ist, wenn diese Technologie mit der allgemeinen Fahrzeugelektronik zusammengeführt wird. Die Systeme werden immer komplexer. Navigation, die mittlerweile optional für alle Neuwagen erhältlich ist, das automatische Notrufsystem eCall, Stau- und Spurhalteassistenten sowie mobile Internetanbindungen – all das verschmilzt zu einem einzigen Modul,worauf die Entscheidung folgt, das Unternehmen PEIKER acustic mit dem Automotivegeschäft zu verkaufen. Das ursprüngliche Kerngeschäft der Familie Peiker, Handmikrofone bzw. –apparate sowie Funktechnik, bleibt dieser aber erhalten, weil die pei tel mit Sitz in Teltow schon länger dieses Geschäft inklusive der Entwicklung und Produktion übernommen hatte und lange vor dem Verkauf aus der PEIKER acustic herausgelöst worden war. Darüber hinaus wurde im Vorgriff auf den Verkauf eine Sparte der PEIKER acustic auf die neu gegründete peiker CEE übertragen und von dieser eigenständig fortgeführt.

    Die Unternehmen der Familie Peiker sind in einem Unternehmensverbund zusammengeschlossen. Zu dem Verbund gehören einige Unternehmen, die zu einem Teil schon heute in der Hand der vierten Generation sind.   

    pei tel Communications GmbH

    Mit dem klassischen peiker Produktportfolio ging auch die langjährige Erfahrung im Bereich von Akustik und Kommunikation an die pei tel Communications GmbH. In Teltow wurde parallel eine Entwicklungsabteilung aufgebaut und damit auch der Grundstein für den neuen Geschäftsbereich gelegt. Hierunter fallen beispielsweise die Autotelefonreihe PTCarPhone oder individuelle Produktlösungen wie das Personenortungssystem Z-Tracker und der Fahrtstilassistent ecoBART. Zudem wurde das Angebot an elektro-akustischen Geräten – Mikrofone, Lautsprecher, Mikrofonlautsprecher, verschieden komplexe Handapparate und weiteres Funkzubehör – konstant ausgeweitet. Ein besonderer Fokus lag und liegt noch heute auf dem Projektgeschäft und der kundenspezifischen Anpassung der Produkte an das jeweilige Zielsystem. Das Unternehmen steht nun seit über 30 Jahren für professionelles Equipment zur einwandfreien Sprach- und Datenübertragung.

    peiker Holding GmbH

    Leitunternehmen des Unternehmensverbundes ist die peiker Holding GmbH, welche ihren Sitz in Bad Homburg, an dem ersten Produktionsstandort der PEIKER acustic, findet. Diese fördert den Dialog zwischen den verschiedenen Teams, entwickelt im Gespräch mit den Mitgliedsunternehmen gemeinsame Strategien und ist stets auf der Suche nach neuen Projekten, die übergreifend und mit gemeinschaftlichen Ressourcen der Unternehmen der Familie Peiker gelöst werden können.

    peiker CEE GmbH

    An einem Non-Automotive Produkt in einem automobilzuliefernden Unternehmen glaubte anfangs keiner so recht. Doch mit der Unterstützung von Andreas Peiker wurde der erste CEECOACH, ein Kommunikationssystem bei dem sich bis zu fünf Personen störungsfrei unterhalten können, entwickelt. Keine Frequenzüberlappung, keine störenden Nebengeräusche. Da es nicht nur bei einem Produkt bleiben sollte, gründete Andreas Peiker 2015 ein eigenständiges Unternehmen mit Namen peiker CEE. Das Produkt CEECOACH fördert die Kommunikation zwischen Trainern und Schülern und findet vor allem im Reitsport großen Zuspruch. Es verbindet aber auch Skifahrer und Bergsteiger unter extremen Bedingungen. Outdoor-Sportler vertrauen auf die zuverlässige Verbindung über Distanzen von bis zu 700 Metern. Für sein innovatives Design wurde das Kommunikationsgerät CEECOACH mit dem internationalen Red Dot Design Award ausgezeichnet und erhielt 2016/17 den sogenannten ISPO Award, eine Auszeichnung der Internationalen Sportmesse, die jedes Jahr von internationalen Experten aus der Sportbranche verliehen wird.

    Hofgut Liederbach Service GmbH

    Ergänzend dient das Hofgut Liederbach als Testcenter, welches ein Pensionsbetrieb für Pferde und ihre sportlich ambitionierten Besitzer ist. Die in der peiker CEE entwickelten Produkte können hier unter reellen Bedingungen getestet und durch den direkten Austausch mit den Mitarbeitern des Hofguts weiterentwickelt werden. Die Anlage selbst bietet für ihre Einsteller individuelle Trainings- und Ausbildungsmöglichkeiten in Dressur, Springen und Vielseitigkeitsreiten. Ein von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) mit 5-Sternen bewertete und nach ISO zertifizierter Pensionsbetrieb, die alle Wünsche mit einem Rundum-Service für Pferd und Mensch erfüllt.

    peiker International GmbH

    Um auch den amerikanischen Markt bedienen zu können, nimmt die peiker International vor Ort am Standort Dallas ihre Arbeiten auf. Diese dient als Bindeglied zwischen dem europäischen und amerikanischen Markt und vertreibt die Produkte der pei tel, als auch der peiker CEE.

    FTI Engineering Network GmbH

    Stets an innovativen Unternehmen und individuellen Entwicklungsleistungen interessiert, wurde die FTI Engineering Network GmbH in das Netzwerk der Unternehmen der Familie Peiker eingebunden. Die FTI ist ein Spezialist für videobasierte Sicherheitssysteme vorranging in der Luftfahrt. Mit innovativen Kamera-, Video- und Sensorik-Lösungen sorgt das Unternehmen innerhalb und außerhalb des Flugzeuges dafür, den Flugbetrieb sicherer, effizienter und angenehmer zu gestalten wie zum Beispiel dem Kamerasystem zur Betankung von Militärflugzeugen während des Flugs. Seit 2018 ist FTI ein Unternehmen der Familie Peiker und entwickelt und baut auch Video-Systeme für die Industrie. So wie das neuste Produkt Ambulance Video Assistant (AVA) für das Rettungswesen. Hierbei verfolgt ein Arzt den Rettungseinsatz per Videokamera und ist somit schneller über den Unfallhergang und die Verfassung des Patienten beim Eintreffen im Krankenhaus informiert.

    peicom GmbH

    Selten funktioniert ein Unternehmen wie das Andere. So sind auch die Ansprüche an den Einsatz der Produkte unterschiedlich. Daher hat es sich die peicom GmbH zur Aufgabe gemacht, diese Kundenbedürfnisse bundesweit, als auch in Europa perfekt zu bedienen. Durch die Kombination von Standard-Produkten, angereichert mit eigenen Entwicklungen, bietet die peicom individuelle Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsfälle an. Diese können auf der Basis eines bewährten Funkgeräts aufsetzen oder über neue, eigens entwickelte Apps wie die peiCHAT, die auf den meisten Smart-Devices läuft, ergänzt werden. Ein Rundum-Service vom Roll-Out einer Kommunikationslösung bis hin zu den After-Sales überzeugt Einzelhändler in den Bereichen Lebensmittel, Einrichtung, Tierbedarf und Bekleidung.

  9. 2020er

    75 Jahre Unternehmensgeschichte der Familie Peiker

    Von der Erfindung des Kristallmikrofons, einer Heliumballonreise Richtung Weltall, einer Himalaja Expedition, bis hin zum erfolgreichen Zulieferer von Kommunikationslösungen für Premiumfahrzeuge – Andreas Peiker feiert 75 Jahre Unternehmensgeschichte seiner Familie. Über die Entwicklung von Mikrofonen, Lautsprechern sowie Funk- und Freisprecheinrichtungen ist zum Jubiläum in einer Sonderausgabe des Unternehmensmagazins peiker press zu lesen.